Überraschend anders

50 Mitarbeiter bilden das Team der Bax Küchenmanufaktur um den geschäftsführenden Geschäftsführer Josef Wiese. Während am Firmensitz in Detmold die Vorbereitungen für die Hausmesse auf Hochtouren laufen, hatten wir die Gelegenheit, den engagierten Firmenchef für ein paar Stunden zu entführen, um Näheres über den kleinen aber feinen Nischenhersteller zu erfahren. „Wir wollen Bax zu einem professionellen Ergänzungsspieler der großen Anbieter machen“, lautet das erklärte Ziel des engagierten Team-Sprechers. „Dabei gilt es, mit einem super Produkt zuerst einmal im eigenen Land zu begeistern und diese Begeisterung dann Schritt für Schritt international auszuweiten.“ Wer Bax während der letzten Jahre beobachtet hat, weiß, dass das bereits gelungen ist.

Foto: Bax Küchen

Foto: Bax Küchen

Kernkompetenzen im eigenen Haus

Der durch Josef Wiese sanierte und vor der Insolvenz gerettete Mittelständler überzeugt durch seine außerordentliche Maßvariabilität und Eigenfertigungstiefe, die sowohl den qualifizierten Kuchenplaner als auch den einen oder anderen Architekten überzeugen. Zukaufen kann jeder, Prozesse und Vielfalt beherrschen nicht. Bax-Kunden können aus 600 Furnieren wählen. Zudem stehen 35 echte Keramikfronten zur Wahl. Und, die viel gepriesene Losgröße 1 wird hier wirklich gelebt. „Was früher im Sonderbau gefertigt werden musste, läuft heute zu über 80 Prozent durch unsere prozessoptimierte Fertigung“, schildert der Unternehmer stolz.

Die Fertigung verfügt über eine gemeinsam entwickelte digitale Struktur, die nicht nur eine Melange aus industrieller Serienfertigung und Handwerk, sondern auch ein wettbewerbsfähiges Preis-Leistungs- Verhältnis zulasst. „Produktion 4.0 heißt in jedem Fall Losgröße 1 fertigen“, betont Josef Wiese. „Für uns bedeutete das u. a. Digitalisierung durch den Einsatz entsprechender Maschinen und Technologien, wie z.B. modernste CAD/CAM-Technik und die Investition in Nesting-Technologie. Diese Fertigungsmethode bietet die Möglichkeit, bei einem für unsere Verhältnisse sehr hohen Automatisierungsgrad einzelne Möbel herzustellen, um diese dann handwerklich zu veredeln.

Foto: Bax Küchen

Innen so schön wie außen: Hochwertige Furniere treffen auf hochwertiges Interieur. Fingergezinkte Schubladen unterstreichen den handwerklichen Charakter. (Foto: Bax)

Kernkompetenz Veredelung

Wer sich mit Bax Küchen auseinandersetzt, bemerkt schon bald die enorme Fertigungs- und Oberflächenkompetenz. Lackiert, geölt, gewachst oder patiniert bis hin zu den eigengefertigten Vorsatzrahmen bei Landhausküchen realisiert das Bax-Team nahezu jeden Kundenwunsch. Fronten in durchgefärbtem Schichtstoff, aus Beton oder Schieferfurnier werden bei Bax allseitig mit Material belegt. „Selbst die Kanten fertigen wir im Materialverbund. Wählt jemand eine Schieferfront, so erhält er von uns also auch die Kanten aus Schiefer. Bekantung und Nachbearbeitung erfolgen hier manuell. „Dabei sind wir eine Industrie-Manufaktur, die für unsere Partner im Bereich Fachhandel und Architektur absolut systemfähig ist.

Wir können Daten bereitstellen für die Planungsprogramme. Wir verfügen über eine Vorkalkulation; es muss also nicht auftragsbezogen kalkuliert werden. Wir sind in der Lage, Aufträge zu realisieren, die zum Teil durch uns und zu einem anderen Teil in Eigenfertigung unserer Partner im Handel oder einem regionalen Partner-Schreiner-Betrieb realisiert werden können. Reagieren also auf deren Bedürfnisse völlig flexibel“, legt Josef Wiese weitere Optionen der Zusammenarbeit mit Bax dar.

Foto: Bax Küchen

Translate »